Generelle Struktur der Kurse

  • Intensivkurs in Ukrainischer Sprache 56 h
  • kulturelle Bildungsveranstaltungen 35 h
  • landeskundliche Exkursionen 35 h
  • Arbeit an den Projekten 10 h
  • Hausaufgaben 22 h

Ukrainischunterricht

Der Unterricht findet in Gruppen (bis zu 10 Personen) abhängig vom Sprachniveau statt.

Im Anfängerkurs erarbeiten die Teilnehmer die Grundlagen sprachlicher und kommunikativer Kompetenz.

In der Mittelstufe erweitern sie ihren Wortschatz und steigern das Niveau ihrer Kenntnisse der praktischen Grammatik. In der Oberstufe vervollkommnen die ausländischen Hörer die Beherrschung der ukrainischen Sprache.

Im Schnitt umfasst der Sprachkurs der Sommerschule 56 Einheiten je 45 Minuten.

Methodik

Der Unterricht wird kommunikativ durchgeführt.

Während des Unterrichts nutzen die Lektoren unterschiedliche Lehr- und Arbeitsmaterialien sowie eigene Lehr- und Handbücher. Die Formen des Unterrichts variieren zwischen Gruppen-, Paar- und selbständiger Arbeit.

Die Teilnehmer der Sommerschule haben die Möglichkeit, in eine authentische Sprachumgebung einzutauchen und aktiv ihre in den Sprachkursen erworbenen Fertigkeiten in realen Kommunikationssituationen auf der Straße, an öffentlichen Plätzen oder im ÖPNV anzuwenden.

Im Verlauf der Sommerschule arbeiten die Studenten an Projekten, welche sie am Ende vorstellen.

Grundlage für die Erstellung des Lehrprogramms zum Erlernen des Ukrainischen als Fremdsprache während der Sommerschule ist der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen.

Am Ende der Sommerschule legen die Teilnehmer eine Prüfung ab und erhalten ein Zertifikat, welches das entsprechende Sprachniveau des Ukrainischen als Fremdsprache bestätigt.

Landeskundliches Programm

Kulturell-bildende Veranstaltungen: Vorlesungen, Vorträge, Exkursionen, Meetings, Kinoclubs, Runde Tische zielen darauf ab, die Teilnehmer der Sommerschule mit dem gesellschaftlich-politischen Leben, der Geschichte, Kultur, Kunst, Literatur, Religion und Wirtschaft der Ukraine vertraut zu machen.

Der Gesamtumfang des landeskundlichen Programms beträgt etwa 35 Stunden.

Fahrten

Die landeskundlichen Fahrten haben das Ziel, die Teilnehmer der Sommerschule unmittelbar mit den historisch-architektonischen Denkmälern, Gebräuchen und Traditionen, der Natur, dem echten Leben und Alltag der Ukrainer bekannt zu machen. Traditionell besuchen die Teilnehmer an den Wochenenden die Karpaten und fahren in das Lwiwer Umland.

Stundenplan

9.00 – 10.45 –
Ukrainischunterricht.
10.45 – 11.15 –
Kaffeepause.
11.15 – 13.00 –
Ukrainischunterricht.
13.00 – 14.30 –
Mittagspause.
15.00 – 18.00 –
Kulturelle Bildungsveranstaltungen.